Wett-Tipps für den Bundesliga-Samstag

Geht die unglaubliche, unfassbare und bisher noch weithin unbekannte Serie von Hannover in München weiter? Wir glauben daran – und ebenso an einen weiteren Rückschlag für Borussia Dortmund. Außerdem in den Wett-Tipps: Kruses Verantwortung und Hoffenheims Aufgabe.

TSG Hoffenheim – RB Leipzig (15:30 Uhr)

Tendenz: In der Europa League ausgeschieden, zu Hause seit drei Spielen ohne Sieg, beim HSV verloren (!) und insgesamt mit nur einem Erfolg in sieben Bundesligapartien – was ist mit Hoffenheim los? Die Automatismen greifen vorn nicht, die Chancenverwertung klappt nicht, hinten kassiert das Nagelsmann-Team zu viele Treffer. Und jetzt kommt Leipzig, das in acht Partien nur ein einziges Mal verlor, gegen Bayern München. Aber das darf man ja.

Tore: Hier ist Hoffenheim konstant: Vor heimischem Publikum gab es in den vergangenen sieben Spielen stets mindestens eigenen Treffer. Immerhin! Aber: Überraschend schießt die Mannschaft zu Hause weniger Tore als der Ligaschnitt in Heimspielen. Leipzig dagegen ist auswärts deutlich erfolgreicher als der Schnitt der Ligakonkurrenten. Aber: RB hat auch eine Negativserie vorzuweisen, nämlich fünf Partien in Folge auswärts mit Gegentor.

Tipp: Wir entscheiden uns für einen naheliegenden Tipp im Duell zweier potentiell spektakulärer Mannschaften: Es fallen mehr als zwei Tore. Quote bei bet365: 1.57.

 


Übrigens: Unser Partner Bet365 hat ein attraktives Neukundenangebot: Wer bis zu 100 Euro einzahlt, erhält auf den Einzahlungsbetrag einen 100 Prozent Bonus gutgeschrieben.


 

FSV Mainz 05 – FC Augsburg (15:30 Uhr)

Tendenz: Mainz Fünfter der Heimtabelle, hat 13 seiner 15 Punkte zu Hause geholt. Es gab zwar nur einen Sieg in den vergangenen fünf Spielen (und den auch noch gegen Köln), aber es findet sich auch ein beachtliches Unentschieden in Mönchengladbach darunter. Augsburg ist eine Wundertüte, beim Sieg gegen Wolfsburg teilten sich Gregoritsch und Finnbogason mal wieder die Treffer. Die Niederlage in München hätte mindestens einen Augsburger Treffer verdient gehabt.

Tore: Nur der letzten acht Partien mit Mainzer Beteiligung endeten mit mehr als zwei Treffern, einzig der FC Schalke war da schlechter. Aber wenige Tore sind nicht immer Ausweis von fehlender Qualität. Trotz überschaubarem Output hat der FSV im beschriebenen Zeitraum nämlich zwölf Punkte geholt. Augsburg hat auswärts nur sieben seiner 18 Tore geschossen.

Tipp: Wir glauben wie so oft an Gregoritsch oder Finnbogason. Und deshalb sind wir sicher: Augsburg schießt in Mainz in der zweiten Halbzeit mindesten ein Tor. Die Quote bei bet365: 1.8.

FC Bayern München – Hannover 96 (15:30 Uhr)

Tendenz: Die erste Niederlage der Münchner (1:2 in Mönchengladbach) war irgendwie erwartbar. Nicht nur, dass wir sie vorhergesagt haben, sondern auch wegen der vielen verletzten Schlüsselspieler. Das zu kompensieren schafft selbst der Rekordmeister nicht. Nun kommt Hannover nach München, und die Niedersachsen sind selber angeschlagen (zuletzt zwei Auswärtsniederlagen und ein 1:1 gegen Stuttgart). Der öffentliche Disput um den wechselwilligen Sportdirektor Horst Held tut sein Übriges.

Tore: Hannover hat in seinen vergangenen sieben Spielen immer mindestens ein Tor gefangen. Aber dann ist da die unglaubliche Auswärts-Halbzeitserie. 96 hat noch in keinem Auswärtsspiel in der ersten Hälfte einen Treffer erzielt. Die Münchner sind in dieser Zeitspanne aber umso gnadenloser: Zwei Drittel ihrer Heimtore fallen in den ersten 45 Minuten – bei KEINEM EINZIGEN Gegentreffer.

Tipp: Wir gehen voll auf die Serie und setzen auf folgendes Szenario: Bayern wird in der ersten Halbzeit mehr Tore erzielen als in der zweiten. Quote: 2.87 bei bet365.

Bayer Leverkusen – Borussia Dortmund (15:30 Uhr)

Tendenz: Leverkusen ist die Top-Mannschaft der Stunde, oder besser: der vergangenen Wochen. Heiko Herrlichs Team ist seit acht Bundesligaspielen ungeschlagen, darunter waren immerhin Partien gegen Leipzig oder in Mönchengladbach oder Schalke. Dortmund ist die Flop-Mannschaft der vergangenen Wochen mit dem Negativ-Höhepunkt der verspielten 4:0-Führung im Derby gegen Schalke. Insgesamt wartet die Truppe seit sechs Spielen auf einen Sieg. Trainer Peter Bosz dürfte nach einer weiteren Niederlage gehen müssen.

Tore: Fallen mit Beteiligung beider Teams in Hülle und Fülle. Leverkusen kommt dabei besonders bei einem wettrelevanten Wert auf eine famose Quote: Vor heimischem Publikum traf der Klub in 83% der Spiele in beiden Halbzeiten (!). Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften fand übrigens in Dortmund statt und endete standesgemäß 6:2.

Tipp: Wir glauben, dass Leverkusen mindestens zwei Treffer erzielen wird. Dafür bekommen wir bei bet365 eine Quote von 1.72.

Werder Bremen – VfB Stuttgart (15:30 Uhr)

Tendenz: Bremen gewinnt mit neuem Trainer 4:0 gegen Hannover und verliert in Leipzig dann 0:2. Aber das sind nur Ergebnisse. Entscheidend ist, wie sie zustande kamen, und da fällt auf, dass der SV Werder in Leipzig deutlich besser war, als es das Ergebnis aussagt. Allein Bartels und Kruse vergaben beste Chancen. Bremen ist heimschwach (erst vier Punkte), aber gut drauf. Stuttgart konnte beim 1:1 in Hannover den ersten Auswärtspunkt der Saison holen. Souverän war das aber nicht.

Tore: Max Kruse trägt die Hoffnungen von Werder auf seinen Schultern. Niemand verkörpert die Torgefahr so wie der Stürmer, der gegen Hannover dreimal traf. Großes Plus unter Neu-Trainer Kohfeld: Bremen erspielt sich wieder Chancen. Stuttgart hat in den letzten sieben Auswärtsspielen immer mindestens ein Tor kassiert.

Tipp: Max Kruse wird treffen (auch wenn wir das am vergangenen Spieltag auch schon behauptet haben. Aber diesmal!!) Die Quote: 2.6.

FC Schalke 04 – 1. FC Köln (18:30 Uhr)

Tendenz: Schalke ist mit 24 Punkten Tabellendritter. Aber als wenn das nicht gute Nachricht genug wäre, so hat der Klub seit dem 4:4 in Dortmund nun auch noch das Gefühl, dass man selbst gegen Top-Gegner haushohe Rückstände ausgleichen kann. Sowas kann durch eine ganze Saison tragen. Die Psyche der Kölner ist dagegen in miserablem Zustand. Immer noch ohne Saisonsieg klappt nun auch die Verpflichtung von Sportdirektor (und Ex-Spieler) Horst Heldt nicht.

Tore: Mit Schalker Beteiligung fallen selten viele Tore (Ausnahme: Derby). Das liegt an einer fabelhaften Grundorganisation, die Trainer Domenico Tedesco dem Team gegeben hat. Und daran, dass in der so wichtigen zweiten Halbzeit so gut wie keine Gegentore fallen (zu Hause nur drei). Köln hat erst ganze zwei Auswärtstreffer erzielt, immerhin auf je eine Halbzeit verteilt.

Tipp: Wir glauben nicht an ein Wunder, sondern an einen Schalker Sieg ohne Gegentor. Die Quote: 2.2 bei bet365.


1 Comment
  1. Ronny 2. Dezember 2017 at 14:36

    Köln gegen Schalke sehe ich ähnlich. Köln hat ja auch erst 2 Tore in der ganzen Saison erzielt. Ziemlich schlecht. Ein Wunder dürfte es auf Schalke nicht geben. Daher teile ich die Meinung dass Schalke 2 Tore machen wird 😉

    Reply

Leave a reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen