Die besten online Casinos für Österreich

Das Glückspiel sowie gehört in Österreich zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. In jüngster Zeit hat die österreichische Gesetzgebung zum Glücksspiel viel öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Das österreichische Gesetz, das die Vergabe von Lizenzen an Glücksspiel-Betreiber regelt, wurde vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) kritisiert: Es monopolisiere die Glücksspielbranche, lautete der Vorwurf. Deshalb arbeitet der österreichische Gesetzgeber nun um einer substantiellen Revision des derzeitigen Glücksspielgesetzes.

 

Jede Art von Wett- und Glücksspielen sind momentan in allen Casinos auf österreichischem Boden legal. Die Glücksspielindustrie wird jedoch streng von der Regierung reguliert. Die österreichischen Richtlinien sollen nun der Gesetzgebung vieler anderer europäischer Länder angepasst werden.

 

Österreichs jüngstes bundesweites Glücksspielgesetz wurde vor über fünf Jahren verabschiedet: im Juni 2010. Es sollte höhere Lizenz-Standards durchsetzen. Zugleich enthielt es jedoch auch eine liberalisierende Komponente: Es erlaubte die Aufstellung von Spielautomaten im ganzen Land.

 

Derzeit befindet sich Österreich hinsichtlich seiner Glückspielgesetzgebung in einer einzigartigen Position: Das Gesetz unterscheidet zwischen „ordentlichem“ Glückspiel, welches hohe Geldsummen beinhaltet, und dem sogenannten „kleinen“ Glücksspiel, bei dem um kleine Beträge wie 50 Cent oder weniger gespielt wird. „Kleines Glücksspiel“ schließt Kartenspiele und Spielautomaten mit niedrigen Einsätzen ein.

 

Laut österreichischem Gesetz ist „ordentliches“ Glücksspiel einzig in Casinos gestattet. „Kleines Glücksspiel“ dagegen ist überall erlaubt. Das macht das Glücksspielgesetz in Österreich für Außenstehende schwer nachzuvollziehen. Und als wäre die Unterscheidung basierend auf der Einsatzhöhe nicht verwirrend genug, haben verschiedene Bundesstaaten auch noch unterschiedliche Gesetze.

 

Relevante Gesetzgebung in Österreich

 

Laut dem österreichischen Bundes-Verfassungsgesetz darf der Gesetzgeber Monopole etablieren. Ein solches nationales Glücksspielmonopol war im Teil 3 des Glücksspielgesetzes vorgesehen. Derzeit wird Glücksspiel in Österreich gemäß jener Richtlinien kontrolliert, welche das Glücksspielgesetz festschreibt. Dieses teilt die Regelungskompetenzen zwischen dem Bundesstaat und den neun Provinzen des Landes auf, abhängig vom Glücksspielprodukt. Das Gesetz soll sicherstellen, dass die Sicherheitsstandards nicht von Glücksspielbetreibern missachtet werden. Das Glücksspielgesetz zielt außerdem darauf ab, das Risiko, dem die Spieler ausgesetzt sind, zu minimieren, ebenso wie das Risiko, dass Glücksspiele und Glücksspielbetriebe zu kriminellen Zwecken missbraucht werden. Darüber hinaus regelt das Gesetz die Besteuerung der Glücksspielindustrie.

 

Derzeit ist der Lotteriemarkt sowie Wettseiten in Österreich monopolisiert: Nur ein Betreiber verfügt über eine Lizenz. Im Casinomarkt dagegen besteht begrenzter Wettbewerb, da eine kleine Zahl von Betreibern sich den Markt teilt. Das Gesetz sieht allerdings die Möglichkeit vor, dass eine zusätzliche Lizenz für das Betreiben eines Pokersalons vergeben wird. Die besten online Casinos für Österreich finden Sie übrigens auf einige sehr guten Online Casiono Portalen.

 

Casino-Spiele werden in Paragraph 21 des österreichischen Glücksspielgesetzes als Glücksspiele definiert, die ausschließlich in Casinos erlaubt sind. Das Gesetz enthält keine vollständige Liste von Casinospielen, aber der Paragraph legt explizit fest, dass es in der Lizenz des Casinos hervorgehoben werden muss, wenn individuelle Glücksspiele in einem Casino gespielt werden.

 

Die Richtlinien für Spielautomaten unterscheiden sich von der übrigen Glücksspielgesetzgebung in Österreich. Andere Glücksspiele dürfen in Casinos gespielt werden, die kein Limit für Einsätze oder Gewinne haben. Spielautomaten dagegen dürfen außerhalb von Casinos stehen, sofern der Gesetzgeber der jeweiligen Provinz dies erlaubt.

 

Eine vollständige Liste von Lotteriespielen befindet sich in den Paragraphen 6 bis 12b des österreichischen Glücksspielgesetzes. Die Liste enthält Spiele wie

Pools, Bonus Games, Keno, Bingo, Lotto, Lotto mit laufenden Zahlen, Lotto mit Losnummern, Sofort- und elektronische Lotterien.

 

Sportwettenseiten in Österreich

 

Obwohl es andere Formen von Glückspielen stark einschränkt, nimmt Österreich gegenüber Sportwetten eine liberale Haltung ein. Das Land in Mitteleuropa hat 8,5 Millionen Einwohner. Nach der Wiedererrichtung seiner Demokratie nach dem Zweiten Weltkrieg endete die Besatzung der Alliierten 1955, und Österreich erhielt seine Souveränität zurück. Seitdem ist Österreich gemessen am BIP zu einem der wohlhabendsten Länder weltweit aufgestiegen. 1995 trat Österreich der EU bei, und 1999 zählte es zu den ersten Ländern, die den Euro einführten.

 

In diesem Artikel über Sportwetten in Österreich erfahren Sie zunächst, wie die Wettindustrie in dem Land funktioniert. Anschließend wird der Online-Markt sowie die Besteuerung von Wettgewinnen behandelt. Einige Gedanken zur Zukunft der Branche in Österreich schließen den Artikel ab.

 

Sportwetten florieren in Österreich

 

Österreich steht dem Anstieg der Sportwetten in seinem Territorium liberal gegenüber, obwohl das Land Casinos und andere Formen des Glücksspiels stark reguliert. Wettläden sind nicht Teil des nationalen Glücksspielmonopols, sondern erhalten individuelle Lizenzen von demjenigen Bundesstaat, in dem sie sich befinden. Sportwetten-Cafés sind in Österreich sehr popular: Sie kombinieren die Atmosphäre eines Cafés mit der Gelegenheit, auf viele verschiedene Sportveranstaltungen zu wetten. Der größte Betreiber von Sportwetten, Admiral, unterhält über 200 derartiger Cafés. Wie andere Betreiber arbeitet Admiral zusätzlich zu Online-Dienstleistungen außerdem an besserer Wett-Technologie für Terminals.

 

Während dieser offene Markt für den Kunden viele Vorteile mit sich bringt, hat er einen entscheidenden Mangel: Es gibt keine Regulierungsinstanz, die Richtlinien durchsetzen könnte, wenn ein Kunde mit dem angebotenen Service nicht zufrieden ist oder sogar benachteiligt wurde. Trotz dieser Einschränkung will die große Mehrheit der Betreiber schlichtweg einem legitimen und erfolgreichen Geschäft nachgehen.

 

Österreicher zahlen keine Steuern auf Sportwettengewinne

 

Laut derzeit geltendem Gesetz muss man in Österreich keinerlei Steuern auf Glücksspielgewinne zahlen. Dasselbe gilt für die meisten anderen EU-Staaten, und es wird sich in naher Zukunft vermutlich nicht ändern.

 

Die besten Online Casinos in Österreich
Das erste legale Casino in ganz Europa eröffnete 1765 in der österreichischen Stadt Baden. Das erste moderne Casino wurde 1934 von einer Gruppe gegründet, die heute als „Casino Austria“ bekannt ist. Sie unterhält sämtliche Casinos des Landes – insgesamt zwölf – und darüber hinaus über 50 weitere Casinos in 17 verschiedenen Ländern. Diese zwölf Casinos in Österreich sind höchst vornehme Einrichtungen mit strengem Dresscode.

 

Zwar hält Casino Austria in Österreich das Monopol über diese großen Casinos, doch es gibt weitere Orte, um zu spielen. In den späten 1990er Jahren erlaubten es neue Glücksspielgesetze in Österreich, an jedem Ort dem Glücksspiel nachzugehen, sofern der Wetteinsatz 50 Cent oder weniger beträgt. In der Folge sind Spiele mit niedrigem Einsatz, Spielautomaten und andere Glücksspielarten in Bars und anderen Orten im ganzen Land aufgetaucht. Das erhöhte den Druck auf die größeren Casinos, die – merkwürdigerweise – als Reaktion noch vornehmer und exklusiver wurden. Inzwischen hat die Lage sich ein wenig beruhigt, und die Casinos sind weniger streng bei der Einlasskontrolle.

Online Casinos in Österreich

Online Casinos in Österreich werden nicht vom selben Monopol kontrolliert, das die physischen Casinos betreibt. Tatsächlich haben einige der größten Internet-Casinos Europas ihre Wurzeln in Österreich, obwohl sie eine Lizenz haben und „offiziell“ in anderen Ländern ihren Hauptsitz unterhalten. Der Grund dafür: Obwohl Österreich Lizenzen an Firmen vergibt, Internet-Casinos zu betreiben, dürfen österreichische Online Casinos nur österreichische Spieler akzeptieren.

 

Österreicher haben deshalb zwei Möglichkeiten: Entweder sie spielen in österreichischen Online Casinos auf Webseiten, die speziell für eine österreichische Kundschaft gemacht wurden, oder sie spielen Online Casinospiele auf internationalen Glücksspielseiten, die in anderen Ländern ihren Sitz haben. Eine Zeitlang verbot die österreichische Regierung ausländischen Internet-Casinos, in Österreich zu werben, aber auf Druck von Seiten der EU hob sie das Verbot auf. Inzwischen werden Österreicher in vielen der weltbesten Online-Casinos akzeptiert, wo sie sich an hochqualitativen Spielen in einer offenen Atmosphäre erfreuen können.

 

 


    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen