Cristiano Ronaldo lässt Barcelona verzweifeln

Eine Nacht lang durfte der FC Barcelona träumen. Dann zerstörte Cristiano Ronaldo alle Hoffnungen der Katalanen. Mit drei Treffern seines Superstars konterte Real Madrid am 33. Spieltag in der Primera Division.

Cristiano Ronaldo war überragender Akteur Real Madrid im Derby bei Atletico. Bild: Imago

Cristiano Ronaldo war überragender Akteur Real Madrid im Derby bei Atletico. Bild: Imago

Der FC Barcelona hatte vor-, Cristiano Ronaldo nachgelegt. So einfach lässt sich die Sache zusammenfassen. Denn zum Auftakt der 33. Runde in der spanischen Primera Divison verkürzte Barca zunächst mit einem souveränen 4:0 (2:0)-Erfolg im Camp Nou gegen den FC Getafe den Rückstand auf Klassenprimus Real Madrid auf nur noch einen Zähler.

Doppelter Torschütze auf Seiten der Katalanen war Alexis Sanchez. Aber auch Lionel Messi steuerte sein Tor zum Erfolg bei, während Pedro in der Schlussviertelstunde den Endstand markierte. Barca hatte also Druck gemacht auf die Königlichen, die sich davon indes wenig beeindrucken ließen.

Cristiano Ronaldo und sein erster Streich

Das Spitzenspiel in der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und Bayern München war gerade erst abgepfiffen, da durften sich Hardcore-Fans des europäischen Fußballs bereits auf das nächste Highlight freuen: Derby in Madrid, prächtige Stimmung im Stadion Vicente Calderon mit 54.000 Zuschauern. Und natürlich drückten die Anhänger vom FC Barcelona dem Gastgeber Atletico gegen Real Madrid die Daumen.

Es sollte nichts nützen. Cristiano Ronaldo, portugiesischer Ausnahmefußballer im Star-Ensemble von Trainer Jose Mourinho, sollte den Unterschied ausmachen im Duell der beiden Hauptstadtvereine. Schon in der 25. Minute besorgte CR7 das wichtige 1:0, bei dem es bis zur Pause auch blieb.

Barcelonas Devise: siegen und hoffen

Noch hatte sich Atletico aber nicht aufgegeben. Frenetisch feierten die Fans deswegen auch den Ausgleich von Falcao zehn Minuten nach Wiederanpfiff. Und die Barca-Besessenen rieben sich vermutlich ebenfalls schon die Hände. Sollte Real Madrid tatsächlich ausrutschen? Klare Antwort: Nein! Denn Cristiano Ronaldo spielte weiter toll auf, besorgte nur 13 Minuten später die erneute Führung und machte sieben Minuten vor dem Abpfiff mit einem verwandelten Strafstoß dann im Derby auch den Sack zu.

Als Zugabe erzielte Jose Callejon, gerade eben erst eingewechselt, auch noch den vierten Treffer für die Königlichen. Vier Punkte beträgt der Vorsprung deswegen nun auch wieder in der Tabelle. Dem FC Barcelona wird in den restlichen fünf Spielen nichts anderes übrig bleiben, als zu siegen und zu hoffen – auf Ausrutscher des großen Rivalen.


    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen